Alles, was Sie über Ananas in Hundefutter wissen müssen

Hund-Ananas
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Alles, was Sie über Ananas in Hundefutter wissen müssen: Die Mythen, die Wahrheiten und die Snacks

    Hund-Ananas

    Credit: Zeitschrift Country Living

    Aaahh, Snacks! Lieben Sie sie nicht einfach?! Ich liebe sie! Nun, wissen Sie was – Ihr Hund liebt sie auch! Während Sie wahrscheinlich schon wissen, dass Sie ihnen nicht die ungesunden Snacks geben sollten, die wir Menschen bekanntermaßen schlucken, müssen Sie sich fragen, ob es in Ordnung wäre, Ihrem Hund ab und zu ein Stück Obst hinzuwerfen.

    Nehmen Sie zum Beispiel die Ananas. Sie sind süß, saftig, köstlich und unglaublich erfrischend! Im Ernst, wie klug war Mutter Natur, als sie ein so köstliches Ding geformt hat – knackig und saftig zugleich – das auch noch super gesund ist! Kein Wunder, dass unsere Hunde uns mit diesen hungrigen Welpenaugen beobachten, wenn wir eine essen.

    Wahrscheinlich können Sie feststellen, dass wir hier bei der Hunde Zentrale ganz verrückt nach dieser leckeren Frucht sind. Wir würden nichts lieber tun, als unseren Hunden etwas davon anzubieten, und wir wetten, Sie würden es auch tun. Ist Ananas für unsere Hunde genauso gut wie für uns, und können wir Ananas in Hundefutter geben?

    Weich im Inneren, rau um die Ränder: Die vielen Vorzüge der Ananas

    Hund-Ananas

    Credit: Stolzdogmom

    Sie wissen bereits, dass Ananas lecker und gut für Sie ist, aber wissen Sie auch, was sie so gesund macht?

    Diese tropische Frucht hat nicht nur die beste Frisur der Pflanzenwelt, sondern sie ist auch unglaublich nahrhaft. Sie ist vollgepackt mit Mangan – wenn Sie eine Ananas essen, nehmen Sie rund 44% Ihres täglichen Bedarfs an diesem Mineralstoff auf. Mangan spielt eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen und ist unter anderem für die Gesundheit der Knochen und des Gehirns von entscheidender Bedeutung. Wie wäre es, wenn Sie jetzt eine Ananas in Würfel schneiden und beim Lesen einen Snack zu sich nehmen?

    Ananas ist auch reich an Vitamin C – mit einer Ananas decken Sie fast 60% Ihres täglichen Vitamin-C-Bedarfs. Auf diese Weise unterstützen Sie die Eisenaufnahme Ihres Körpers, stärken Ihr Immunsystem und verringern das Risiko vieler chronischer Krankheiten.

    Und jetzt kommen wir zum besten Teil: Ananas bestehen zu über 80% aus Wasser, und sie enthalten nur vernachlässigbare Mengen an Fett. Sie sind reich an Ballaststoffen und enthalten etwa 13% Kohlenhydrate, so dass sie sowohl Ihrer Verdauung als auch Ihrer Taille Vorteile bringt. Es ist nur natürlich, sich zu fragen, ob Ihr Hund von dieser Delikatesse ähnlich profitieren könnte.

    Ist Ananas giftig für Ihren Hund?

    Wir haben bereits über Thanksgiving-Truthahn in der Ernährung von Hunden geschrieben , und viele unserer Leser waren überrascht zu erfahren, dass dieser köstliche Braten aus zahlreichen Gründen ein No-No für Hunde ist. Das gleiche gilt für Knoblauch – obwohl es ein Superfood für Menschen ist, ist es für Hunde unglaublich giftig. Könnte es sein, dass Ananas auch nicht gut zu Ihrem Hund passt?

    Ein Seufzer der Erleichterung ist angebracht, denn zum Glück sind Ananas für Hunde nicht giftig. Sie enthalten absolut keine Verbindungen, die eine rote Fahne für das Wohlbefinden Ihres Hündchens setzen würden, weshalb sie nicht als häufige Allergene für Hunde gelten. Genau wie Sie profitiert auch Ihr Hündchen von allen Leckereien, die Ananas zu bieten hat – einschließlich Vitamin C, Ballaststoffen und Mangan!

    Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Nährstoffe in frischen Ananas.

    Nährwert der rohen Ananas (pro 100 g)

    Kohlenhydrate 

    13,12 g

    Zucker 

    9,85 g
    Ballaststoff 

    1,4 g

    Fett

    0,12 g
    Protein 

    0,54 g

    Mangan

    0,927 mg (44% Tageswert / DV)
    Kalzium

    13 mg

    Eisen

    0,29 mg
    Vitamin C

    49,8 mg (58% DV)

    Thiamin (B1)

    0,079 mg (7% DV)
    Vitamin B6

    0,112 mg (9% DV)

    Folsäure (B9)

    18 μg (5% DV)
    Kalorien

    50 kcal

    Sie haben vielleicht bemerkt, dass kommerzielles Hundefutter selten (wenn überhaupt) Trockenfutter mit Ananasgeschmack oder Hundefutter in Dosen mit echten Ananasstücken verkauft wird. Wenn diese Frucht für Hunde wirklich harmlos ist, warum nicht?

    Ananas in Hundefutter: Die Yays und Nays

    Hund-Ananas

    Bildnachweis : schmitt.happenss

    Wenn Ihr Hund eine Ananasscheibe zu sich nimmt, hat dies keine schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Sie diese Frucht als Hauptbestandteil in Hundefutter finden. Warum könnte das sein? Ananas gehören sicherlich nicht zu den Zutaten für Hundefutter, die man vermeiden sollte. Ganz im Gegenteil – sie sind für unsere Hunde genauso gesund wie für uns!

    Der Grund für diese scheinbare Diskrepanz liegt darin, dass Ananas für Hunde einfach zu süß ist, um regelmäßig gegessen zu werden. Frische Ananas enthält etwa 10% Zucker, was viel zu viel für Ihr Hund wäre.

    Hunde brauchen keinen Zucker in ihrer täglichen Ernährung; Zucker erhöht nur ihren Blutzuckerspiegel und lässt sie dann plötzlich sinken, was Ihren Welpen infolgedessen noch hungriger macht. Auf lange Sicht würde all dies zu einer übermäßigen Gewichtszunahme und Fettleibigkeit bei Ihrem Hund beitragen. Ganz zu schweigen davon, dass sie Diabetes entwickeln könnten, wenn ihr Blutzuckerspiegel weiterhin unkontrolliert schwankt.

    All dies gilt mehr als alles andere für Ananas in Dosen – rohe Ananas sind nicht nur für sich genommen super süß, sondern die Sorte in Dosen enthält auch viel zu viel Zuckersirup für Ihr Hündchen. Deshalb sollten Sie es unbedingt vermeiden, es ihnen zu geben, und sich stattdessen nur für eine frische, reife Ananas entscheiden.

    Wie Sie Ihrem Hund Ananas geben sollten

    Die Tatsache, dass diese Frucht süß ist, bedeutet nicht, dass Sie Ihrem Hund gelegentlich eine Ananasscheibe verweigern sollten. Um auf der sicheren Seite zu sein, verwenden Sie es als Belohnung, wenn sich Ihr Hund richtig verhält oder einen neuen Trainingsbefehl lernt (lesen Sie hier mehr über gesunde und natürliche Leckerlis ). Sie können sogar etwas Ananas verwenden, um Ihrem Hund das Fangen in der Luft beizubringen – schließlich ist ein süßes Stück Obst viel verlockender als ein zufälliger Zweig aus dem Park, würden Sie nicht zustimmen?

    Alternativ können Sie der Standardmahlzeit Ihres Hundes ein paar Ananaswürfel hinzufügen. Es macht kaum einen Unterschied, ob sich Ihr Hündchen nass oder trocken ernährt – sie werden die Geschmacksänderung sicherlich begrüßen. Ananas ist auch sehr praktisch, wenn Ihr Hund hausgemachte Mahlzeiten isst – fügen Sie in jedem Rezept ein paar Stücke hinzu, um nicht immer die gleiche Mahlzeit zuzubereiten.

    Es ist jedoch wichtig, dass Sie die Ananasaufnahme Ihres Hundes begrenzen. Geben Sie es ihnen in Maßen und gönnen Sie ihnen nicht mehr als ein paar Mal pro Woche dieses süße Essen. Andernfalls kann er zu einem Schleckermäulchen werden und weigern sich, ihre normalen, ananasfreien Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

    Schneiden Sie die Früchte in kleine Würfel und verwenden Sie jeweils nur wenige. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie Ihren Welpen zu viel Zucker geben und halten ihn gesund. Denken Sie daran, die harte Ananasschale und den Kern zu entfernen und Ihrem Hund nur das zarte Ananasfleisch zu geben. Im Sommer können Sie ihnen sogar gefrorene Ananas-Leckerlis geben und – frieren Sie die saftigen Würfel ein und gönnen Sie Ihrem Hündchen einen ebenso köstlichen wie auch erfrischenden Snack.

    Wie Sie Ihrem Hund nicht Ananas geben sollten

    Sie sollten Ihrem Hund niemals die Ananas geben, die Sie essen. Wenn Sie sie mit Tischabfällen füttern oder das Futter von Ihrem Teller teilen, kann dies bei Ihrem Hund zu Verhaltensproblemen führen. Wenn sie sich daran gewöhnen, Ihr Essen zu essen, werden sie anfangen, ihr Essen abzulehnen.

    Wann immer Sie Ihrem Hund Ananas (oder ein anderes menschliches Futter) geben, stellen Sie sicher, dass Sie es in ihrer Schüssel servieren oder es ihnen als Belohnung geben. Auf diese Weise werden sie keine Ananas mit Ihrem Essen in Verbindung bringen, und sie werden froh sein, dass ihre Ananas so lecker ist.

    Wie können Sie feststellen, ob der Bauch Ihres Hundes mit Ananas einverstanden ist?

    Hunde können Ananas in Maßen essen, aber wie bei jedem anderen Futter reagieren einige Hunde möglicherweise nicht gut darauf. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie einem Hund, der noch keine Ananas hatte, zu viel davon geben.

    Ananas haben ziemlich viel Zucker und können bei Hunden zu verschiedenen Erkrankungen führen:

    1. Gewichtszunahme
    2. Verdauungsprobleme
    3. Hyperglykämie
    4. Fettleibigkeit
    5. Diabetes

    Wenn Sie wissen, wie viel Ananas Ihr Hund frisst, werden diese unerwünschten Komplikationen vermieden. Ihr Welpe kann jedoch auch nach dem Verzehr dieser Frucht andere nachteilige Auswirkungen haben.

    Nachdem Sie Ihrem Hund Ananas gegeben haben, müssen Sie sie genau überwachen, insbesondere wenn sie es zum ersten Mal probiert haben. Achten Sie auf Anzeichen von Verdauungsstörungen wie Magenkrämpfe, Gas oder Durchfall.

    Ananas sind reich an Ballaststoffen, die Wasser im Darm zurückhalten. Wenn Ihr Hund zu viel von dieser Frucht frisst, haben sie wahrscheinlich ein paar losen Stuhlgang. Das Gegenteil kann auch passieren – wenn Ihr Hund zu viel Ananas frisst, aber nicht genug Wasser trinkt, können sie sich von all diesen Ballaststoffen Verstopfungen bekommen.

    Alles, was Ihr Hund braucht, um sich von diesen Beschwerden zu erholen, ist eine kleine Pause, viel Wasser und eine Pause von Ananas. Wenn Sie eines der Anzeichen bemerken, die Sie beunruhigen, sollten Sie sich an den Tierarzt Ihres Welpen wenden und um Rat fragen, was als nächstes zu tun ist.

    Fakt oder Fiktion - Verhindert Ananas in Hundefutter, dass Welpen Kot essen?

    Ananas

    Bildnachweis: Haifa Group

    Wir haben alle Fakten über den Nährwert und die gesundheitlichen Vorteile von Ananas erfahren und erläutert, wie Sie Ananas in die Ernährung Ihres Hundes aufnehmen können. Jetzt ist es an der Zeit, in das Reich der Legenden und Überlieferungen einzutauchen.

    Man sagt, dass wenn Hunde Ananas essen, Ihre schlechte Angewohnheit Ihren eigenen Kot zu fressen, beseitigen. 

    Mistessen ist eine Sache bei Tieren, und es ist auch bei Hunden üblich. Die Krankheit heißt Coprophagie und hat ihre Wurzeln im Verhalten der entfernten Vorfahren unserer Hunde – der Wölfe. Wölfe fressen nämlich ihren eigenen Kot und den von anderen Mitglieder ihres Rudels und auch ihrer Jungen, um ihren Geruch loszuwerden. Es ist eine clevere Überlebenstechnik, die sie vor Raubtieren und rivalisierenden Wolfsrudeln schützt und andere Tiere daran hindert, ihre Höhlen zu lokalisieren.

    Unsere Hündchen haben keine Höhlen, die sie verstecken und schützen müssen, aber sie können andere Gründe haben, Kot zu essen. Es gibt viele Theorien darüber, warum Hunde ihre Exkremente appetitlich finden, aber die am weitesten verbreitete ist, dass ihnen möglicherweise ein bestimmter Nährstoff in ihrer Ernährung fehlt und sie versuchen, dies auszugleichen. Sie haben möglicherweise auch einen Verdauungsenzymmangel , wodurch sie nicht in der Lage sind, Nährstoffe aus ihren Mahlzeiten aufzunehmen.

    Was auch immer der Antrieb sein mag, ein solches Verhalten macht den Besitzern zu schaffen – so sehr, dass sie manchmal ihre Welpen verlassen, weil sie nicht aufhören können, Kot zu essen.

    Kann Ananas verhindern, dass Hunde Kot essen?

    Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die behaupten, bei Koprophagie zu helfen, aber nur ein Tierarzt kann Ihnen sagen, welches Produkt Sie verwenden sollen und wie Sie es verwenden sollen, wenn Ihr Hund dieses Problem hat.

    Nach Meinung einiger Leute gibt es auch einen alternativen Ansatz. Viele Besitzer glauben, dass Ananas einen bestimmten unangenehmen Geruch erzeugt, der Hunde von ihrem Kot wegzieht und sie davon abhält, ihn zu essen. Sie behaupten, dass das Hinzufügen einiger Stücke dieser Frucht zu jeder Mahlzeit, die der Hund isst, diese Gewohnheit positiv brechen wird.

    Die Hunde Zentrale konnte keine schlüssigen Beweise finden, die diese Behauptung stützen, und wir glauben, dass das Servieren Ihres Hundes mit so viel Ananas zweifellos zu den oben diskutierten Gesundheitsproblemen führen wird, einschließlich:

    • Übergewicht
    • Diabetes
    • Magenverstimmung
    • Durchfall oder Verstopfung
    • Fettleibigkeit 

    Der beste Weg, um das Kotfressverhalten Ihres Hundes zu unterbinden, besteht darin, unmittelbar nach dem Stuhlgang nach ihm aufzuräumen. Sie müssen sie auch im Auge behalten, wenn Sie sie in den Park oder an einen anderen Ort bringen, an dem sie möglicherweise auf Mist stoßen. Sie sollten sich an ihren Tierarzt wenden oder einen Tierverhaltensforscher um Hilfe bitten, wenn sich der Zustand verschlechtert.

    Welche anderen Früchte können Hunde essen?

    Hund-Ananas

    Bildnachweis: American Kennel Club

    Ananas ist für Hunde gelegentlich sicher zu essen, aber wenn Sie möchten, dass Ihr Hündchen aufregendere Aromen probiert, können Sie auch andere Früchte in ihre Ernährung aufnehmen. Es gibt viele verschiedene Früchte, die sie essen können – jede mit ihren eigenen Nährstoffen – also schauen Sie sich einige an, die Hunde am liebsten kauen.

    Obst 

    Vorteile und Nährwert

    Äpfel 

    • Vitamin A.
    • Vitamin C
    • Ballaststoff 
    • Proteinarm
    • Niedriger Fettgehalt
    • Ein idealer Snack für ältere Hunde

    Bananen

    • Kalorienarme Behandlung
    • Kalium
    • Biotin
    • Ballaststoff
    • Kupfer
    • Cholesterinarm
    • Natriumarm
    • Ein Genuss für besondere Anlässe aufgrund seines hohen Zuckergehalts

    Blaubeeren 

    • Verpackt mit Antioxidantien
    • Superfood
    • Unterstützen Sie die Zellgesundheit
    • Phytochemikalien
    • Ballaststoff 
    • Zuckerarm, kann also frei in Hundefutter verwendet werden

    Mangos

    • Vitamin A.
    • Vitamin B6
    • Vitamin C
    • Vitamin E.
    • Kalium
    • Alpha- und Beta-Carotin
    • Reich an Zucker und am besten sparsam serviert

    Preiselbeeren

    • Antioxidantien
    • Wenig Kalorien
    • Vitamin C
    • Ballaststoff
    • Kalium
    • Am besten für den gelegentlichen Gebrauch, da sie eher süß sind

    Die Zusammenfassung von allem

    Wir haben festgestellt, dass das Hinzufügen kleiner Mengen Ananas zum Futter Ihres Hundes zahlreiche Vorteile für seine Gesundheit haben würde, aber wenn sie ihm zu viel geben würden, könnte sie auf lange Sicht ihre Gesundheit kosten.

    Diese Frucht ist mit Vitamin C, Mangan und Ballaststoffen beladen und so gesund sie auch sind, sie reichen nicht für eine vollständige und ausgewogene Ernährung von Hunden aus, (wie von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) empfohlen). Sie sollten vermeiden, sie in übermäßigen Mengen hinzuzufügen und sie zu einem der Hauptbestandteile des Welpenfutters zu machen.

    Ananas sind köstlich, aber auch super süß. Deshalb sollten Sie Ihren Hund nicht zu sehr an diesen Geschmack gewöhnen – geben Sie ihm es gelegentlich zu besonderen Anlässen als Leckerli oder Topping für die Standardmahlzeit Ihres Hündchens her.

    Wenn Ihr Hündchen bereits Gewichtsprobleme hat, ist es möglicherweise am besten, sich von Ananas ganz fernzuhalten. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen , dem Futter Ihres Hundes grüne Bohnen hinzuzufügen – diese halten Ihr molliges Hündchen voll und helfen ihm, zusätzliche Pfunde zu sparen!

    Sie können ihren Mahlzeiten auch andere Früchte hinzufügen – Äpfel, Preiselbeeren und Blaubeeren sind alle in Ordnung, solange sie zu einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung beitragen, die ein Hundefutter bieten sollte. Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie Hundefutter aussehen sollte, lesen Sie in unseren Anleitungen nach:

    Verweise

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren