Top 10 der Hunderassen, die viel Haare verlieren

Akita-Startbild
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Obwohl unsere Hunde Haare verlieren, lieben wir sie trotzdem. Es ist eine einfache Tatsache des Lebens, an die wir uns alle gewöhnt haben. Einige Hunde verlieren jedoch viel Haare; viel mehr als andere Hunde. Wenn potenzielle Hundebesitzer planen, einen pelzigen Begleiter zu finden, ist der Haarverlust oft ein großes Problem.

    Unabhängig davon, ob die Pflege zu aufwendig für Sie ist oder ob Sie leichte Allergien haben, ist es ein wichtiger Teil Ihrer Recherche, zu wissen, welche Hunderassen starken Haarverlust haben, wenn Sie nach Ihrem nächsten Haustier suchen.

    Deutscher Schäferhund

    Deutscher-Schäferhund

    Überraschend? Ja. Der Deutsche Schäferhund gehört auch auf die Liste. Der Deutsche Schäferhund, eine der beliebtesten Hunderasse der Welt, verliert endlos Haare. Während sie normalerweise zweimal im Jahr ihr dickes Fell verlieren, werden ihre Besitzer vor und nach der Periode immer noch viel Haarverlust sehen.

    Cardigan Welsh Corgi

    Cardigan-Welsh-Corgi

    Der walisische Corgi mit dem Schwanz nimmt den 9. Platz ein. Trotz der kleinen Größe haben die Cardigans ein Doppelfell, welches das ganze Jahr über Haare veliert. 

    Pembroke Welsh Corgi

    Pembroke-Welsh-Corgi

    Der Welsh Tailless Corgi verliert ebenfalls viel  Haare, wie sein Cousin mit Schwanz. Diese Hunde waren ursprünglich Rindertreibhunde, die ein dickes Fell benötigen, das sie bei Regen und Kälte warm und sauber hält.

    Chow Chow

    Chow-Chow

    Es ist keine Überraschung, dass die Chow Chow täglich Haare verlieren werden, weil sie viel Fell haben. Die Rasse stammt aus Nordchina und wurde früher als Sicherheitshund eingesetzt. Ihr Aussehen gleicht einer Kombination aus Bär und Löwe. Die pelzigen Haustiere sind unter den Hunden aufgeführt, die viel Haare verlieren. Sie lieben die Kameradschaft der Menschen. Wenn Sie einen Chow-Chow besitzen möchten, müssen Sie bereit sein, ihn häufig zu bürsten. Andernfalls wären Sie mit ihrem Haarverlust unzufrieden. 

    Pyrenäenberghund

    Große-Pyrenäen

    Der große, gut aussehende Hund stammt aus Frankreich in den Pyrenäen, wo sie als Hüter des Viehs eingesetzt wurden. Um sie vor dem rauen Wetter zu schützen, entwickelten sie ein langes und dickes Fell. So schön und freundlich sind Pyrenäenberghunde; Sie schließen Freundschaften mit jedem, den sie treffen.

    Amerikanischer Eskimo

    Amerikanischer-Eskimo

    Trotz des Namens hat der amerikanische Eskimo seine Wurzeln in Nordeuropa und er ist auch mit der Rasse Deutsche Spitze verwandt. Diese Hunde mögen klein sein, aber sie verlieren ebenfalls Haare.

    Sie leben, um zu spielen, und das macht sie zu wunderbaren Begleitern für aktive Persönlichkeiten. Sie bewachen auch Menschen und Häuser gut, ohne übermäßig aggressiv zu sein. Diese Rasse hat ein wunderschönes Fell mit einer Mähne und einem gefiederten Schwanz. Die amerikanischen Eskimos müssen mehrmals pro Woche gebürstet werden.

    Alaskan Malamute

    Alaskan-Malamute

    Eine andere große nördliche Rasse die viel Haare verliert, ist der Alaskan Malamute. Es wurde ursprünglich gezüchtet, um schwere Lasten über eisige Gebiete in Alaska zu ziehen. Damit sie während ihrer Reise warm bleiben, haben sie einen dicken Doppelmantel.

    Die Malamute Hunde haben eine hohe Ausdauer! Sie werfen überall Fellknäuel ab, besonders im Herbst und Frühling. Es ist eine schwierige Aufgabe, den Malamute in Ihrem Garten zu halten, da diese Haustiere ernsthaft an Freundschaft und Kameradschaft interessiert sind. Wenn sie sich gelangweilt oder vernachlässigt fühlen, können sie durch Ausgraben von Löchern oder Springen über den Zaun vom Garten entkommen. Sie sind renommierte Fluchtexperten, seien Sie vorsichtig mit ihnen.

    Sibirischer Husky

    Sibirischer-Husky

    Der entzückende Sibirische Husky verliert sehr viel Haare. Dies ist keine Überraschung, da die Hunde aus Sibirien stammen. Die Hunde wurden darauf trainiert, schwere Gegenstände über den kältesten Ort der Erde zu ziehen.

    Das dicke Doppelhaar hilft der Sibirischen Husky Rasse, sich auf kaltes Klima vorzubereiten, damit sie im Schnee herumtollen und auch bei extremen Temperaturen nicht kalt werden können. Sie müssen von ihren Besitzern regelmäßig gebürstet werden, wenn sie nicht auf Fellkugeln laufen möchten, die in ihren Häusern verstreut sind. Sie  verlieren das ganze Jahr über Haare, aber am stärksten vor allem im Herbst und Frühling. 

    Labrador Retriever

    Labrador-Retriever

    Der Labrador Retriever ist Amerikas Lieblingshund, aber trotz seines kurzen Fells, verliert er auch viel Haare. Diese Rasse holt Wasser und hat daher ein dickes Fell, das sie wärmt und trocken hält.  Diese Hunde verlieren im Frühjahr und Herbst am meisten Haare, aber das bedeutet nicht, dass sie keinen Fellknäuel bilden, wenn sie zu anderen Jahreszeiten im Wohnzimmer sind.

    Da sie doppelt beschichtet sind, verlieren sie das ganze Jahr über Haare. Sie verlieren am meisten während der Perioden, in denen sie ihre Unterwolle wechseln. Während solcher Zeiten wird ihr Fell um das Haus fliegen. Um dies bis zu einem gewissen Grad einzudämmen, sollten Sie sie ein- oder zweimal pro Woche bürsten!

    Akita

    Akita

    Top 10 der zerstörerischsten Hunde, die es zu besitzen gilt 

    Die Akitas sind große Hunde aus Japan. Da die Kreaturen aus Bergregionen stammen, haben sie ein dickes Fell, um sie warm zu halten. Obwohl ihr Fell kurz ist, hat es eine dicke Doppelschicht, die sich immer ablöst.

    Akitas wurden ausgebildet, um große Kreaturen wie Bären, Elche und Eber zu jagen, und heutzutage arbeiten sie als Wach- oder Polizeihunde, meist innerhalb ihrer Herkunft. Vor kurzem haben sie jedoch weltweite Anerkennung gefunden. Sie sollen nicht draußen auf dem Garten wohnen. Deshalb sollten sie drinnen bleiben und mit der Familie leben dürfen, um glücklich zu sein. Da die Akitas doppelt beschichtet sind, müssen sie regelmäßig gepflegt und gebürstet werden. 

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren