Bellen taube Hunde?: Verhalten des tauben Hundes erklärt

Bellen-taube-Hunde
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Taubheit ist bei Hunden genauso häufig wie bei Menschen, und das wirft eine Menge Fragen auf. Die größte Frage ist, ob taube Hunde bellen. In diesem Artikel gehen wir direkt in die Tiefe dieses Themas und helfen Ihnen, diese schönen Pelztiere besser zu verstehen.

    Bellen taube Hunde?

    Ja, taube Hunde bellen genau wie die anderen Hunde.

    Während einige wenige Hunde taub geboren werden, treten die meisten Fälle von Taubheit im Laufe der Jahre auf. Hörverlust kann mit dem Alter oder aufgrund eines Problems auftreten. Auch können einige Hunde noch in der Lage sein, Töne bei bestimmten Frequenzen zu hören. Es ist jedoch üblich, dass sie sich isolieren und sich einsam fühlen. Taubheit kann auch eine Kommunikationslücke schaffen, was die Sache noch schlimmer macht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass dies einfacher wird, sobald Sie sich mit Hörverlust befassen und die Bedürfnisse Ihres Hundes verstehen.

    Lassen Sie uns über einige Möglichkeiten sprechen, wie Sie Ihren tauben Hund trainieren und ihm helfen können, sich besser geschützt und geliebt zu fühlen.

    Wie trainiert man einen tauben Hund?

     

    Da sie schwerhörig sind, verstehen sie vielleicht nicht, wenn sie nicht bellen sollen. Taube Hunde bellen unter Umständen alles an, weil sie Gefahr spüren oder weil sie Angst haben. Die meisten Hunde bellen auch, wenn sie zu aufgeregt sind und nicht merken, dass sie zu laut sind. Hier sind einige effektive und freundliche Möglichkeiten, sie zu trainieren:

    1. Verwenden Sie ein vibrierendes Halsband, um die Aufmerksamkeit Ihres Hundes zu erregen. Diese Halsbänder funktionieren bei Hunden wunderbar und helfen ihnen zu verstehen, dass Sie etwas sagen. Bald wird er/sie lernen, dass er/sie, wenn das Halsband vibriert, zu Ihnen kommen oder sich um Sie kümmern sollte. Danach können Sie ihm den Befehl geben, mit dem Bellen aufzuhören, z.B. Ihre Hand zu schütteln. Sobald er mit dem Bellen aufhört, belohnen Sie ihn mit einem Leckerli. Kontinuierliches Üben wird helfen. 
    2. Schaffen Sie eine sichere, positive Umgebung oder Raum für Ihren Hund. Er/sie sollte ein Spielzeug haben, um ihn dort zu beschäftigen. Lassen Sie während des Trainings jemanden etwas tun, das ein Bellen auslöst. Oder warten Sie einfach, bis er/sie bellt, ohne dass es notwendig ist. Wenn er zu bellen beginnt, nehmen Sie ihn an die Leine und bringen Sie ihn auf seinen Platz. Lassen Sie ihn mit seinem Kauspielzeug spielen und belohnen Sie ihn dann mit einem Leckerli, wenn er nicht bellt. Wiederholen Sie diesen Trainingsprozess jeden Tag. 
    3. Verwenden Sie bei tauben Hunden eine Hundepfeife. Wenn Ihr Hund Töne in einer bestimmten Frequenz hören kann oder wenn er nicht völlig taub ist, können Sie eine Hundepfeife benutzen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Dies ist äußerst effektiv und einfach. Bei vollständig tauben Hunden funktioniert es jedoch möglicherweise nicht.
     

    WICHTIG: Vibrierende Halsbänder sind KEINE Schock-Halsbänder. Wir ermutigen oder unterhalten nicht zur Verwendung von Schock-Halsbändern oder anderen Trainingsmethoden, die bei Hunden Unbehagen oder Schmerzen verursachen können. Bitte verwenden Sie die sichersten Optionen, die möglich sind, denn Ihr Hund vertraut Ihnen immens, und absolut kein Hund verdient es, sich bedroht oder verängstigt zu fühlen. ALLE Hunde können mit sicheren und positiven Mitteln trainiert werden.

    Unterm Strich

    Ja, taube Hunde bellen und viele von ihnen können bei bestimmten Frequenzen hören. Der beste Weg, Ihrem Hund zu helfen, ist, sich mit ihm zu verbinden, seinen Zustand zu verstehen und zusammenzuarbeiten. Hunde füllen unser Leben mit so viel Liebe und Glück. Das Mindeste, was wir für sie tun können, ist, ihre besten Freunde zu sein.

    Wir hoffen, dass unser Artikel Ihnen und Ihrem kleinen Hündchen hilft. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, können Sie uns gerne schreiben oder einen Kommentar abgeben. Wir helfen immer gerne.

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren