6 Dinge, die Sie für die Ausbildung Ihres Hundes benötigen

weiße-helbraune-Hunde
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Wenn Sie Ihren Hund zu Hause ausbilden, benötigen Sie eine gute Grundausstattung. 
    Ihr Hund muss nicht nur gut erzogen sein, das Training gibt Ihnen auch die Möglichkeit, eine gute, vertrauensvolle Beziehung zu Ihrem Hund aufzubauen.

    Wenn das Training richtig durchgeführt wird, bietet es Ihnen eine einfache Möglichkeit, mit Ihrem Hund zu kommunizieren, was ohne Training nur sehr schwer möglich ist.

    Sie benötigen sechs wesentliche Dinge, um Ihren Hund zu trainieren: 

    Trainings-Leine

    Hund-an-Leine-Frau

    Beginnen wir mit diesem Grundprinzip. Jeder Hundebesitzer braucht eine Trainingsleine. Diese sollte nicht länger als 1,8 Meter lang sein. Sie ermöglicht Ihnen, Ihren Hund mit einem Arm zu kontrollieren. Bei kleinen Hunden kann die Leine etwas länger, bei großen Hunden etwas kürzer sein.

    Wenn Sie in der Lage sind, Ihren Hund zu kontrollieren, ohne den Arm zu verkrampfen oder zu strecken, wird Ihr Hund wissen, dass Sie die Kontrolle haben.
    Wenn Sie angespannt sind oder sich strecken müssen, signalisieren Sie Ihrem Hund, dass Sie sich nicht wohlfühlen, und er wird während des Trainings nicht entspannt sein.

    Um den größten Trainingserfolg zu erzielen, müssen sowohl Sie als auch Ihr Hund entspannt sein und sich wohlfühlen.

    Dadurch bleiben die Kommunikationslinien zwischen Ihnen und Ihrem Hund offen und die Frustration wird verringert, wenn es schwierig wird.

    Geschirr

    Hundegurt

    Warum ein Geschirr und kein Halsband? Natürlich braucht jeder Hund ein Halsband.

    Es bietet Ihnen auch eine schnelle Möglichkeit zum Greifen, wenn Ihr Welpe in Gefahr ist. Aber für die Ausbildung ist ein Halsband nicht geeignet.  Auch, wenn es einmal Standard für die Ausbildung von Hunden war.

    Wenn wir mehr über das Verhalten und die Anatomie von Hunden lernen, wissen wir, dass Halsbänder für einige Hunde sogar schädlich sein können, wenn sie als Verbindungspunkt für eine Leine verwendet werden. Hunde, die stark ziehen, können sich an ihrem Halsband verletzen. Oder sie ziehen sich heraus und begeben dadurch sich und andere in Gefahr.  

    Die Alternative zum Halsband ist ein Brustgeschirr mit einem vorderen Führungspunkt. 

    Eine vorderer Führungspunkt bewirkt, dass sich Ihr Hund dreht, wenn er zieht. Hunde verwickeln sich nicht gern in der Leine. Die Nutzung einer harmlosen Abschreckung gegen das Ziehen erleichtert das Training für Welpen und Menschen. 

    Denken Sie daran, dass Halsbänder und Geschirre nicht dazu gedacht sind, ständig getragen zu werden, aber wenn Ihr Hund unterwegs ist, stellen Sie sicher, dass er sein Sicherheitsgeschirr und sein Halsband  mit den Identifizierungsmarken dabei hat.

    Clicker

    Training-Clicker

    Ein Clicker, in Verbindung mit Leckerlis, ist essentiell, um Ihrem Hund zu zeigen, wann er sich richtig verhält. Mit einem Clicker haben Sie ein preisgünstiges Trainingsgerät.

    Zuerst muss der Hund auf den Clicker konditioniert werden. Das heißt,  der Hund verbindet das Clicker-Geräusch mit einer Belohnung und somit mit etwas Positivem.

    Wenn Sie etwas falsch gemacht haben, können Sie Ihren Welpen am Ende für das falsche Verhalten belohnen. Wenn es jedoch richtig gemacht wird, kann das Clicker-Training eine großartige, nonverbale Kommunikationsmethode mit Ihrem Hund schaffen.

    Manchmal können Sie bei der Kombination “Click + Leckerli”, das Leckerli überspringen und Ihren Hund einfach mit einem einfachen Klick “belohnen”. Das sollte aber nicht zur Gewohnheit werden.

    Leckerlis für die Ausbildung

    Leckerli-halten-vor-Hund

    Auf dem Markt gibt es unendlich viele Leckereien, auch für die Ausbildung.

    Diese leckeren und kleinen Köstlichkeiten werden Ihren Hund zu harter Arbeit inspirieren. Die meisten Hunde sind hochgradig futtermotiviert. Leckerlis sind daher eine wunderbare  Möglichkeit, Ihren Welpen für seine Leistungen zu belohnen.

    Viele Hundetrainer empfehlen eine Behandlung von unterschiedlichem “Wert”.

    Mit “Wert” sind außergewöhnlich schmackhafte Leckerlis gemeint, um Ihren Hund dazu zu bringen, neue Fähigkeiten auszuprobieren oder ihn zu belohnen, wenn er etwas Schwieriges geleistet hat.

    Leckerlis mit niedrigem Wert werden verwendet, um grundlegende Verhaltensweisen zu belohnen oder um eine Fähigkeit zu belohnen, die sehr einfach ist und die Ihr Hund bereits beherrscht.

    Trainings-Leckerlis erhalten Sie in jeder Tierhandlung, sie können aber teuer sein. Für die Ausbildung eignen sich aber auch z.B. kleine Stücke Käse. 

    Trainingsgürtel

    Hunde-Training-Gürtel

    Für die Trainingseinheiten unterwegs empfiehlt sich ein Trainingsgürtel mit Futterbeutel, in dem nicht nur die Leckereien Platz finden, sondern auch Hundekotbeutel, Telefon, Schlüssel und andere wichtige Dinge. Er ist immer schnell zur Hand und sie müssen die Leckerlis nicht in die Hosentasche stecken. Viele Trainingsgürtel werden auch mit separaten Taschen angeboten.

    Gutes Referenzmaterial

    Hunde-Training-Bücher

    Sie müssen sich nicht allein durch die Hundeausbildung tasten.
    Im Internet, im Buchhandel oder in Ihrer örtlichen Bibliothek finden Sie viele Ratgeber.
    Wenn Sie sich nicht so sehr mit “How-To”-Büchern auskennen, gibt es auch gute Videos, in denen alles verständlich erklärt wird.
    Ob bei Büchern oder Videos: Achten Sie auf seriöse Quellen.

    BONUS

    Wir nennen dies einen Bonus, weil er nicht unbedingt erforderlich ist, und die Verwendung eines Bonus ist eine Frage der Präferenz.

    Viele Hundebesitzer finden es hilfreich, in einen Zwinger oder eine Kiste zu investieren.

    Kisten-Training ist umstritten, aber viele Ausbilder und erfahrene Hundebesitzer schwören, dass Kisten-Training zu einem glücklicheren Hund und einem glücklicheren Zuhause führt.

    Wenn Sie Ihrem Welpen beibringen, nachts oder wenn Sie nicht zu Hause sind, in einer Kiste zu bleiben, können Sie Dinge wie Trennungsangst und Schäden durch Langeweile verringern.

    Einige Ausbilder glauben sogar, dass das Kisten-Training Ihrem Hund einen sicheren und geschützten Ort gibt, an den er sich zurückziehen kann, wenn er “Platz” braucht.

    Wenn Sie ein Kisten-Training für Ihren Hund in Erwägung ziehen, sollten Sie sich einen Zwinger besorgen, der groß genug ist, damit Ihr Hund sich bewegen kann, aber nicht so groß, dass das Gefühl der Sicherheit verloren geht.

    Die Ausbildung Ihres Hundes zu Hause hat viele Vorteile.

    Wenn Sie bereit sind, sich die Zeit zu nehmen, um die Fähigkeiten zu erlernen, die erforderlich sind, um Ihren Hund durch grundlegende Kommandos zu führen, werden Sie feststellen, dass sowohl Sie als auch Ihr Hund glücklicher sein werden. Sie bauen zu Ihrem Hund eine starke, vertrauensvolle Beziehung auf.

    Unsere Liste der wichtigsten Grundlagen für die Ausbildung ist genau das, eine Grundliste.

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren