Wie man einen Hundeautositz herstellt : Sicherer DIY-Autositz für Ihren Hund

Hund-im-Auto
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Manchmal sind wir mit den Produkten auf dem Markt nicht zufrieden, selbst wenn sie für alle anderen die besten sind. Und auch wenn es um unser Lieblingsmitglied der Familie geht – unseren pelzigen Freund – können wir uns nicht mit weniger zufrieden geben. Aber wie können wir auf Reisen für seine Sicherheit sorgen? Ganz einfach: mit einem Hundeautositz!

    Deshalb zeige ich heute eine einfache Idee eines DIY-Hundeautositzes. Er wird Ihrem Hund nicht nur Sicherheit und Komfort bieten, sondern auch eine Menge Geld sparen. Lehnen Sie sich zurück und lesen Sie, wie man einen Hundeautositz herstellt!

    Benötigte Materialien

    • Stapelbarer Korb (entsprechend der Größe des Hundes)
    • Behälter mit starkem Schloss
    • Bohrmaschine
    • Regal-Grip-Auskleidung
    • Sicherungshaken
    • Maßband
    • Schwamm oder
    • Schaumstoffdecke
    • Seil, Bungee-Seil oder
    • Schultergurte

    Wie macht man einen Hundeautositz?

    Schritt 1: Messung des Autositzplatzes

    Nehmen Sie ein Maßband und beginnen Sie mit der Vermessung des Autositzes. Notieren Sie sich die Höhe und Breite des Autos, da Sie den Hundeautositz darauf setzen müssen. Sie sollten auch den Freiraum messen, den er nach dem Aufsetzen des Korbsitzes erhält.

    Schritt 2: Messungen des Stapelkorbs

    Nachdem Sie alle Maße des Autositzes genommen haben, ist es nun an der Zeit, den besten Stapelkorb oder Ihren Hund zu wählen. Behalten Sie Ihren Hund bei der Auswahl des Korbes bei sich, da Sie ihn in jeden Korb legen müssen, um zu entscheiden, welcher für ihn am bequemsten ist. Nach der Wahl messen Sie den Korb aus und vergleichen ihn mit den Zahlen des Autositzes. Er muss in Ihren Autositz passen.

    Schritt 3: Bohren des Lochs in den Korb

    Wenn Sie sich für den bequemen Korb für Ihren Hund entschieden haben, ist es jetzt an der Zeit, mit dem Umbau auf den DIY-Hundeautositz zu beginnen. Nehmen Sie dazu zunächst eine Bohrmaschine und beginnen Sie, die Löcher in den Korb zu bohren. Bohren Sie zwei Löcher auf der gleichen Seite des Korbes und halten Sie sie in einer Linie.

    Schritt 4: Anbringen der Sicherungsklammern

    Befestigen Sie nach dem Bohren der Löcher die Sicherungsklammern in den Gräben beider Seiten. Diese Clips helfen Ihnen, den Korb mit Hilfe von Riemen stabil zu halten. Achten Sie darauf, dass Sie die richtigen Qualitätsclips verwenden, um unerwartete Unfälle zu vermeiden.

    Schritt 5: Herstellung des Sitzpolsters

    Ein weiches, gemütliches und komfortables Sitzen ist alles, was Sie sich für Ihren Hund auf Reisen wünschen, nicht wahr? Fühlen Sie sich also nicht zu faul, ein Kissen für Ihr pelziges Baby zu machen. Nehmen Sie ein altes Bettlaken, schneiden Sie daraus ein Quadrat (oder die Form des Korbes) aus und wickeln Sie das weiche Kissen ein. Sie können auch weiche Schaumstofflaken nehmen und diese mit den Bettlaken abdecken, um Ihrem Hund ein weiches Sitzen zu ermöglichen.

    Schritt 6: Legen Sie die verstellbaren Gurte an 

    Nehmen Sie nun das Seil oder den Schultergurt und befestigen Sie es an den Klammern, die Sie zuvor an den Löchern im Korb angebracht haben. Diese Gurte werden sich hinter der Kopfstütze Ihres Autositzes befinden. Bewahren Sie sie also lange genug auf, um diese Anforderung zu erfüllen.

    Schritt 7: Installieren Sie die Türhaltevorrichtung

    Da Sie auf einer Seite des Korbes zwei Sicherungsklammern angebracht haben, nehmen Sie die gegenüberliegende Seite und bohren mit Hilfe der Bohrmaschine ein Loch in der Mitte. Bringen Sie dort eine Sicherungsklammer an. So können Sie den Hund am Korb einhaken, so dass er nicht aus seinem DIY-hundeautositz herauskommen kann. Es hilft dem Hund auch, Stöße zu vermeiden und herunterzufallen. Er funktioniert wie ein Sicherheitsgurt im Auto.

    Schritt 8: Platzieren Sie den DIY-Hundeautositz

    Nun, da Sie alle notwendigen Vorbereitungen getroffen haben, gehen Sie zu Ihrem Auto und setzen Sie den selbstgebauten Sitzerhöher ins Auto. Stellen Sie ihn auf den Kopf, so dass er sich nicht bewegen kann. Vergessen Sie nicht, die Ablagegriffeinlage genau einzustellen, damit der Korb nicht verrutscht. Außerdem ist es wichtig, die Gurte hinter der Kopfstütze zu platzieren.

    Schritt 9: Schnallen Sie Ihr Haustier an 

    Nehmen Sie eine kleine Decke und legen Sie sie auf das Korbkissen. Dieser Teppich kann den ganzen Raum bedecken und den Korb warm machen. Außerdem vermindert sie die Gefahr von Kratzern oder anderen Schäden an der Haut des Hundes. Nachdem Sie die Decke gelegt haben, lassen Sie den Hund in seinem neu angefertigten Autositz sitzen und schnallen Sie ihn mit der Tierhaltevorrichtung an. Sie können sie auch am Halsband oder Geschirr Ihres Hundes befestigen.

    Schritt 10: Kommen, setzen, Po!

    Nun, da Sie alle oben genannten Schritte befolgt haben, ist es an der Zeit, eine Fahrt mit Ihrem Lieblingsbegleiter zu unternehmen. Ihr Hund ist bereit für den lustigen Ausflug. Nehmen Sie also einen wichtigen Ausweis für Ihren Hund mit, nehmen Sie den Sitzbezug ab, steigen Sie ins Auto, legen Sie den Sicherheitsgurt an und rocken Sie die Fahrt. Ihr Hund ist auch deshalb sicher und glücklich, weil sein Sitz bequem und hoch genug ist, um die Außensicht aus den Autofenstern zu erhalten.

    Das ist alles! Ich hoffe, dass Ihnen diese Schritte leicht gefallen sind und dass Sie bald den DIY-Hundeautositz ausprobieren werden. Dieses Produkt ist für jeden Hund am bequemsten. Es gibt nur einen kleinen Unterschied, dass kleine Hunde kleine Körbchen  und Platz brauchen, während die breitere Rasse den ganzen Autositz einnehmen kann. Aber in jedem dieser Fälle wird Ihnen Ihr Hund zusätzliche Liebe und Zuneigung geben. Machen Sie ihm den besten Ausflug, den er verdient. Fahren Sie sicher und haben Sie eine glückliche Reise!

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren