10 Fakten, die Sie über Coydogs wissen sollten (mit Bildern)

Coydog
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Wie der Name schon sagt, ist ein Coydog eine Mischung aus einem Kojoten und einem Haushund. Da es sich bei diesen beiden Caniden um verschiedene Arten handelt (Canis latrans und Canis lupis familiaris), kann der Coydog als eine Caniden Mischlingsrasse betrachtet werden.

    Coydog

    1. Ist ein Coydog einem Wolf ähnlich?

    Der Coydog ist eine Mischung, die einen wolfähnlichen Mischlingshund hervorbringt.  Hunde, Kojoten und Schakale werden als “wolfähnlich” beschrieben. Jede wolfähnliche Art ist in der Lage, sich miteinander zu kreuzen. Auf diese Weise entstehen Mischlingshunde wie der Coydog.

    Coydogs werden manchmal mit Coywölfen verwechselt. Coywölfe sind häufiger anzutreffen als Coydogs. Tatsächlich haben die meisten nordamerikanischen Grauwolfpopulationen zumindest etwas Kojotengenetik in ihrem Genpool.

    2. Wie häufig sind Coydogs?

    Coydogs sind in der freien Natur nicht sehr häufig. Warum sind Coywölfe also häufiger anzutreffen als Coydogs? Es gibt ein paar Gründe.

    Ein wichtiger Faktor ist, dass die Paarungszeiten von Hunden und Kojoten nicht zur gleichen Zeit stattfinden. Die kurze Paarungszeit der Kojoten findet im Winter statt, während die eigentliche Paarungszeit der Hunde im Frühling liegt. Die Interaktion von Haushunden mit dem Menschen hat jedoch ihre “Paarungszeit” verändert, da sich Hunde als Spezies das ganze Jahr über fortpflanzen können.

    Ein größeres Problem bei der Fortpflanzung von Hunden und Kojoten besteht darin, dass sich Kojoten nicht annähernd so leicht mit Hunden vertragen wie Wölfe. Die Kreuzung von Kojoten und Hunden findet hauptsächlich dann statt, wenn Kojoten in neue Gebiete expandieren, in denen sie keine Kojoten Partner finden können, so dass sie sich stattdessen mit Hunden paaren.

    Hunde und Kojoten bilden keine Paarung wie bei ihrer eigenen Art. Daher kümmert sich nur die Mutter um den entstehenden Welpen. Dies führt zu geringeren Überlebensraten von Coydog Welpen.

    Coydog

    3. Wie sehen Coydogs aus?

    Das Aussehen eines Coydogs kann je nach Rasse des Hundeelternteils variieren. Im Allgemeinen sind Coydogs athletisch und kräftig. Sie sind mittelgroß bis groß und haben dreieckige und aufrechte Ohren. Diese Mischlingsrasse kann sowohl wie Kojoten heulen als auch wie Hunde bellen.

    Die Augen eines Coydogs sind im Allgemeinen braun, und der Schwanz ist buschig und zeigt nach unten. Coydogs behalten typischerweise das dichte Fell und die zobelartige Färbung des Kojoten Elternteils bei, können aber auch weiß, braun oder schwarz sein.

    Diese Mischlingsrasse kann zwischen 27 und 54 kg wiegen und sind typischerweise 56 bis 71 cm groß.

    4. Sind Coydogs steril?

    Viele Hybriden, wie z.B. ein Maultier (eine Pferde- und Esel Kreuzung) oder ein Liger (ein Löwe- und Tiger Kreuzung) bringen sterile Nachkommen hervor. Das bedeutet, dass die resultierende Mischlingsrasse weder mit einer Elternart noch mit einer anderen Mischlingsrasse Kinder erzeugen kann. Coydogs hingegen sind durchaus in der Lage, sich fortzupflanzen.

    Coydog

    5. Wann traten Coydogs erstmals auf?

    Es gibt Beweise dafür, dass Coydogs schon lange vor der Kolonialisierung Nordamerikas durch die Europäer aufgetreten sind. In Mexiko schufen menschliche Populationen wie die in Teotihuacan absichtlich Kojoten Hunde. Diese Menschen verehrten den Kojoten und züchteten sie deshalb mit Haushunden, um wilde, loyale, aber auch temperamentvolle Schutztiere hervorzubringen.

    In ähnlicher Weise züchteten auch Völker im Norden Kanadas Coydogs. Sie wollten robustere Hunde, die ihre Schlitten ziehen konnten. Diese Praxis setzte sich bis weit ins 20. Jahrhundert fort.

    6. Wie ist das Temperament eines Coydogs?

    Coydog Temperamente können sehr unterschiedlich sein. Sie mögen wie ihre Haushundeeltern gefügig und umgänglich sein, zeigen aber oft einen gewissen Grad des wilden und boshaften Verhaltens der Kojoten Eltern. Coydogs sind höchst unberechenbar und sollten nur von Personen gepflegt werden, die sie gut verstehen; es handelt sich nicht um Hunde für einen erstmaligen Hundebesitzer.

    Coydogs können scheu und ängstlich, sanft und freundlich oder ängstlich und aggressiv sein. Wenn jemand einen Coydog adoptiert, handelt es sich in der Regel um ein Ein-Personen-Haustier, das nur an eine Person gebunden ist. Es hat jedoch einige Fälle gegeben, in denen ein Coydog von klein auf sozialisiert und trainiert wurde, um ein liebevolles Mitglied der Familie zu werden.

    Coydog

    7. Wie viel Bewegung braucht ein Coydog?

    Coydogs sind mindestens zur Hälfte “wilde” Tiere. Sie sind energisch und beweglich und erben ihr hohes Maß an Energie und Ausdauer von dem Kojotenelterntier, das jagen muss, um zu überleben. Coydogs brauchen strenge, tägliche Bewegungspläne, um sicherzustellen, dass sie all ihre überschüssige Energie verbrennen.

    Aktivitäten wie zügiges Gehen, Joggen, intensives Spielen oder lange Wanderungen sind alles Beispiele für gute Aktivitäten, die einen Coydog ermüden lassen. Ein müder Hund ist ein wohlerzogener Hund. Hunde, insbesondere energische Rassen wie Coydogs, die nicht genügend Bewegung bekommen, werden ein unerwünschtes und sogar zerstörerisches Verhalten aufweisen. 

    8. Wie gesund ist ein Coydog?

    Coydogs sind, wie ihre wilden Vorfahren, stark und fit für das Überleben in der Wildnis. Sie werden nur wenige gesundheitliche Probleme bekommen wie z.B.:

    • Hüftdysplasie (Knochen des Hüftgelenks passen nicht richtig zusammen)
    • Ellbogendysplasie
    • Arthritis

    Die Lebenserwartung eines Coydog ist sehr variabel und kann zwischen 5 und 15 Jahren liegen. Vieles davon hängt natürlich davon ab, ob sie von Menschen gepflegt werden oder in der Wildnis überleben.

    Coydog

    9. Wie pflegt man einen Coydog richtig?

    Coydogs sind nicht sehr pflegeintensiv. Obwohl ihre Bedürfnisse vom Felltyp und von der Rasse des Hundeelternteils abhängen, sollten sie wahrscheinlich nur bei Bedarf gebürstet und selten gepflegt werden.

    Obwohl sie eine regelmäßige Fellpflege benötigen, sollten Sie sie dennoch auf Anzeichen von Hautreizungen oder Allergien untersuchen. Es wird empfohlen, die Nägel regelmäßig, vielleicht einmal im Monat, zu kürzen.

    10. Ist ein Coydog ein gutes Haustier für eine Familie?

    Obwohl sie zweifellos schön sind, sind Coydogs auch unberechenbar, wild und potenziell gefährlich. Niemand sollte danach streben, einen Coydog zu adoptieren, der nicht gut ausgebildet ist. Wenn Sie sich unsicher mit dem Umgang eines wilden Tieres sind, ist der Coydog nicht der passende Hunde für Sie.

    Wenn Ihr Herz an einen Hundebegleiter hängt, dann sollten sich für eine Rasse,wie den Deutschen Schäferhund, den Sibirischen Husky oder den Alaskan Malamute entscheiden.

    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren

    Da kann man nichts falsch machen

    Weihnachts

    Geschenke!

    Blitzangebote und Aktionen