Alles was man über Dackel wissen muss (mit Bildern)

liegender-Dackel
Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Trotz ihrer kleinen Statur wurden Dackel als Spürhunde für die Jagd gezüchtet. Zu ihrer Beute gehörten in erster Linie Tiere wie Dachse, Kaninchen und Füchse. Ihr kleiner und länglicher Körperbau machten sie perfekt für das Laufen im Untergrund. Dackelrudel wurden sogar zur Jagd auf Wildschweine eingesetzt.

    Obwohl die Jagdzeit für die meisten Dackel vorbei ist, sind sie heute ausgezeichnete Familien- und Ausstellungshunde. Sehen wir uns 10 Fakten an, die Sie über Dachunds wissen sollten.

    1. Woher kommt der Dackel?

    Der Dackel wurde zuerst als Jagdhund in Deutschland geschaffen. Im englischen bezeichnet man den Dackel „Dachshund“. Aufzeichnungen über Dackel gibt es bereits im 15. Jahrhundert, wo sie sowohl in Abbildungen als auch in Dokumenten erscheinen, die sich auf „Erdhund“ und „Dachs-Kriecher“ beziehen.

    Neben Dachsen wurden Dackel auch zur Verfolgung anderer Tiere, wie Füchse und Kaninchen eingesetzt. Die Größe der frühen Dackel variierte stark in Abhängigkeit von der beabsichtigten Beute; Dackel, die zur Verfolgung von Dachsen und Wildschweinen eingesetzt wurden, wogen über 14 Kilogramm, während die zur Jagd auf Füchse und Hirsche verwendeten weniger als 9 Kilogramm wogen. Diejenigen, die für die Jagd auf Kaninchen und Wiesel eingesetzt wurden, wogen nur 5,5 Kilogramm, manchmal sogar weniger. Dackel sind derzeit die einzige AKC-registrierte Rasse, die sowohl über als auch unter der Erde jagt.

    Dackel

    2. Wie wird der Dackel durch seinen Körperbau zum idealen Jäger?

    Die kurzen, kräftigen Beine des Dackels ermöglichen es diesen Hunden, durch tiefe, enge Tunnel zu laufen, um ihre Beute zu verfolgen. Lange, kräftige Schwänze, die gerade von der Wirbelsäule ausgehen, bieten Jägern einen „Griff“, an dem sie die Hunde bei der Befreiung aus den Höhlen packen können. Die großen, paddelförmigen Pfoten machen das Eingraben in Höhlen zum Kinderspiel. Lose Haut reißt nicht, wenn die Hunde die gewundenen, engen Labyrinthe durchqueren, die ihre Beute heimsuchen.

    Der tiefe Brustkorb eines Dackels bietet viel Lungenkapazität für eine lange, erfolgreiche Jagd. Ihre langen Nasen erleichtern das Aufspüren der Beute. Das tiefe, laute Bellen des Dackels erleichterte es dem Jäger, das Vorankommen des Hundes im Untergrund zu verfolgen. Insgesamt machten diese körperlichen Merkmale einen Dackel zum idealen Kleinraubjagdhund.

    3. Wie sieht das Fell eines Dackels aus?

    Das Fell der Dackel weisen neben verschiedenen Texturen auch einen virtuellen Regenbogen von Farben auf.

    Texturen:

    • Glatt: in der Lage, unterirdische Höhlen zu durchqueren, ohne ihre Haut zu zerreißen.
    • Drahtbehaart: für Arbeiten in dornigen Ästen und ähnlichem Gelände.
    • Langhaar: für Dackel, damit sie in kälteren Klimazonen besser jagen können.

    Farben des Fells:

    • Schwarz
    • Schokobraun
    • Rot
    • Loh
    • Braun
    • Blau und Braun
    • Blau und Creme
    • Schwarz-Braun
    • Schwarz und Creme
    • Schokobraun und Loh
    Dackel-im-Schnee

    5. Was ist das Temperament eines Dackels?

    Dackel wurden so gezüchtet, dass sie kühn und mutig sein sollten, um ihre Beute erfolgreich zu jagen. Sie sind unabhängig und klug und in der Lage, Tiere im Untergrund zu verfolgen, während ihre Jäger oben warten.

    Dackel sind mutig und stur, aber schmusen auch gerne mit ihren Familienmitgliedern.

    6. Was sind die Trainingsbedingungen für einen Dackel?

    Trotz ihrer geringen Größe brauchen Dackel immer noch regelmäßige Bewegung, um glücklich und gesund zu sein. Dackel brauchen regelmäßige Bewegung, um ein gesundes Gewicht zu halten, aber auch um starke Muskeln aufzubauen, die ihren langen Rücken stützen und schützen.

    Ein kurzer Spaziergang oder eine Spielstunde im Garten, zweimal am Tag, ist mehr als genug, um die überschüssige Energie Ihres Dackels zu verbrennen und ihn fit und gesund zu halten. Um Rückenverletzungen zu vermeiden, lassen Sie Ihren Dackel niemals eine Treppe hinauf oder hinunter laufen oder von Möbeln springen.

    Ein müder Hund ist ein wohlerzogener Hund; Hunde, denen kein ausreichender Auslauf geboten wird, werden sich langweilen und zu unerwünschten und möglicherweise sogar zerstörerischen Aktivitäten greifen.

    Dackel

    7. Wie bildet man einen Dackel aus?

    Ausbildung und Sozialisierung sind für jeden Hund von einem frühen Alter an lebenswichtig. Dackel sind intelligent, lernen schnell, sind aber auch unabhängig und stur. Dies kann ihre Ausbildung zu einer Herausforderung machen, daher sind Geduld und Konsequenz entscheidend. Dackel haben auch einen sehr hohen „Beutetrieb“ und können sich mit hoher Intensität auf eine Duftspur konzentrieren, daher ist es wichtig, ihre Aufmerksamkeit während des Trainings aufrechtzuerhalten.

    Vermeiden Sie harte Methoden wie Schreien oder Bestrafung; dies würde wahrscheinlich dazu führen, dass Ihr Dackel während eines Trainingsstunde stillsteht. Seien Sie motiviert und halten Sie die Trainingseinheiten kurz und unterhaltsam. Wenn Sie anfangen, sich frustriert zu fühlen, beenden Sie Ihre Trainingseinheit so schnell wie möglich.

    8. Wie gesund ist ein Dackel?

    Wie bei jedem Hund können Dackel Gesundheitsproblemen haben. Hier sind einige gesundheitliche Bedenken, die für Dackel möglicherweise anfälliger sind:

    • Fettleibigkeit
    • Ohrinfektionen
    • Gehörlosigkeit
    • Wirbelsäulenerkrankung
    • Bandscheibenerkrankung: Der lange Rücken des Dackels macht ihn verletzungsanfällig.
    • Epilepsie: eine neurologische Erkrankung, die plötzliche unkontrollierte und wiederkehrende Anfälle verursacht.
    • Blähungen: alias Gastric Dilation Volvulus (GDV), ist eine potenziell tödliche Erkrankung, bei der sich der Magen des Hundes verdreht.
    • Augenprobleme: Viele kleine Hunde haben große Augen, wodurch sie anfälliger für augenbezogene Gesundheitsprobleme sind.
    • Cushing-Syndrom: Ein Ungleichgewicht der Hypophyse oder Nebenniere, welche eine Überproduktion von Cortisol verursacht.

    Allgemein kann man sagen, dass es sich bei Dackeln um eine relativ gesunde Rasse mit einer Lebenserwartung zwischen 12 und 16 Jahren, handelt.

    Dackel-im-Karton

    9. Wie oft pflegt man einen Dackel?

    Die Pflegeroutine eines Dackels hängt von seinem Felltyp ab. Glatthaarige Dackel benötigen die geringste Pflege. Es reichen einfaches Baden und minimales Bürsten. Langhaarige Dackel müssen regelmäßig gebürstet werden, um Verwicklungen zu vermeiden. Drahthaarige Dackel sollten mindestens einmal in der Woche gebürstet und ein paar Mal im Jahr getrimmt werden.

    10. Was ist ein English Cream Dackel?

    Kurioserweise haben Züchter festgestellt, dass das Temperament von Dackeln je nach Felltyp variiert. Die Drahthaar-Dackel neigen dazu, die mutwilligste der Gruppe zu sein, was höchstwahrscheinlich auf den Terrier in ihre Genetik zurückzuführen ist. Langhaarige Dackel sind oft ruhig und still, während glatthaarige Dackel dazu neigen, eine Persönlichkeit zu haben, die irgendwo dazwischen liegt.

    English Creams sind eine beliebte Variante des Dackels, der weithin als der Dackel mit dem sanftesten Temperament  gilt. Echte Englische Cremes sind Miniatur Dackel der langhaarigen Variante. English Creams sollten genetisch mit den englischen Linien verwandt sein und bleiben ihr ganzes Leben lang cremefarben. Es gibt auch Fellfarben die als „verdünnte Rottöne“ bezeichnet werden. Als Welpen sieht Ihre Fellfarbe cremefarben aus. Diese werden jedoch mit zunehmendem Alter röter.

    Dackel
    Teilen Sie diesen Beitrag
    Share on facebook
    Facebook
    Share on twitter
    Twitter
    Share on pinterest
    Pinterest

    Das könnte Sie auch interessieren